Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Gebet des geschienten Ritters im Felde von

Gebet des geschienten Ritters im Felde

Herr Gott im Himmel, hör mich an!
Sitzend muß ich beten, weil ich nicht knieen kann,
Und auch die Hände falten,
Das kann ich nicht;
Ich muß die Lanze halten
Zur Brust mir dicht.

Nun höre, was ich bete,
Lieber Gott und Herr:
Zu Bette liegt die Grethe,
Der machs nit schwer:

Sie will ein Kind mir bringen,
Mägdlein oder Sohn:
Das laß du wohl gelingen,
König auf deinem Thron!

Sonst hab ich nichts zu beten,
Ich muß im Felde stehn, -
Nur das mit Grethen
Laß wohl geschehn.