Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Abendgebet von

Abendgebet

Wieder ist ein Tag zu Ende;
Lege die durchgrab'nen Hände,
Jesu, segnend auf dein Kind.
Dank dir, HErr, für alle Gnaden,
Die gleich Engeln auf den Pfaden
Freundlich mir begegnet sind.
Mach' den Sündenschaden gut
Durch dein theures Opferblut.
Heilige Leib, Geist und Seele,
Die ich gläubig dir befehle.

Lieber Heiland, nimm's zu Herzen,
Wo ein Krankes unter Schmerzen
Angstvoll sich nach Hülfe sehnt;
Wo die Armen und die Kleinen
Und die Angefocht'nen weinen,
Wo ein einsam Herze thränt.
Laß sie schau'n dein Angesicht;
Sei ihr Arzt, ihr Trost und Licht,
Und laß jeder Noth gelingen,
Seelen dir herzu zu bringen.

Jesu, sei du Stab und Stecken,
Wo sich Todesschatten strecken,
Wo ein Aug', ein Herze bricht.
Nimm den Geist in deine Hände,
Daß dein Kind den Lauf vollende;
Führ' es ein zum Himmelslicht.
Rette, rette, lieber Gott,
Viele noch vom ew'gen Tod!
Nun ich leg' in deinem Namen
Mich zur Ruhe nieder. Amen.