Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Aufforderung zum Lobe JEsu von

Aufforderung zum Lobe JEsu

Mel.: Victoria! mein Lamm ist da

KOmmt, lobet meinen Freund mit mir,
Kommt! lobet ihn mit Freuden,
Sein Hertze brennt voll Liebsbegier,
Er kan kein Trauren leiden.
Wer schöpfen wil, muß gläubig seyn,
Im Glauben ist ja alles mein.
Kommt, lasst uns freudig nehmen.

Dem König dients ja nicht zum Ruhm,
Wenn sich sein Volck betrübet,
Wir sind sein ewig Eigenthum,
Kommt! schöpft, den Glauben übet.
Warum wolt ihr so schüchtern seyn?
Kommt, kleidet euch in JEsum ein,
So seyd ihr ewig selig.

Und wolt ihrs wissen, wie ihrs macht,
So kommt nur her mit Thränen,
Und schöpfet, glaubt, er hat stets acht
Auf euer heisses Sehnen,
Das ihr nach diesem Wasser habt,
Drum kommt und eure Seele labt
Mit Strömen seiner Gnade.

Er bietet Hand und Eimer dar,
Damit ihr schöpfen könnet.
Nehmts hin, und schöpft mit jener Schaar,
Die euch dis Labsal gönnet.
Frolocket, jauchzt und jubilirt,
Denn unser König triumphirt,
So müsst ihr ja auch jauchzen.

Seht! so ist mein und unser Freund,
Lobt, lobt ihn doch aufs beste,
Der sich so mild mit uns vereint.
Ach! halt, ach halt ihn feste,
Der sich für uns zu Todt geliebt,
Ob wir ihn gleich so oft betrübt.
Nun muß die Liebe grünen.