Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Ein Buß=Lied von

Ein Buß=Lied
Im Thon: In deinem grossen Zoren / etc.

ACh daß mein Haupt von Thränen /
Mein Geist von Ach und Sehnen /
Doch überladen wer!
Ach daß ich doch die Sünde /
So ich in mir befinde /
Beweinen künte mehr!
Zu wem sol ich mich wenden /
Weil ja an allen Enden
Die Missethat erscheint?
Zu GOTT komm ich geschritten /
Ach laß dich doch erbitten /
Du thewrer Menschen Freund!
Den Todt hab ich verdienet /
Dein Sohn hat mich versöhnet /
Gestillet deinen Zorn /
Der ist für mich gestorben /
Hat mir das Heyl erworben /
Sonst wer ich gantz verlohrn.
Auff Ihn setz ich mein Hoffen /
Drumb lest er mir auch offen
Die tieffe Gnadenquell /
In seinen rohten Wunden
Hab ich mir Ruh gefunden /
Trotz Teuffel / Welt und Hell.
Du trewer Samariter /
Du Gnad= und Trost=Anbieter /
Dich bitt ich inniglich:
Du wollest mir doch geben
Ein gantz gebesserts Leben /
So will ich preisen dich.
Dein Lob sol bey mir klingen /
Ich wil dir Opfer bringen;
Bey dir wird nur verlacht
Der hohen Wörter Prangen /
Du trägst allein Verlangen
Nach fewriger Andacht.
Drumb laß dir doch belieben
Was ich allhier geschrieben /
Behüte mich hinfort /
Laß mich in Sünd nicht stecken /
Sonst würde mich erschrecken
Der Hellen weite Pfort!
Und wenn nun meine Seele
Auß diser finstern Höle
Des Leibes weichen sol /
So wolst du bey mir stehen /
Und nimmer von mir gehen /
So ist mir ewig wol.