Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Wahre Freundschafft ist beständig von

Wahre Freundschafft ist beständig

EIn Freund / ders treulich meint / kan seinen Freund nicht lassen /
er lieb ihn mundlich dan / und tuh ihn herzlich hassen;
Kein Strick ist ihm zu stark / sol er zum Freunde gehn /
das zugeschlossne Tohr wird allzeit offen stehn;
Wenn er nuhr durch Begier wil zu dem Freunde dringen /
so hält ihn nichtes auff / kein Seitenspiel / kein singen /
das sonsten angenehm in allen Ohren klingt:
Kein Tod ists / der ihn auch vohn seinem Feinde dringt;
Der süssen Liebe Gifft kan manchen zwahr betöhren /
daß er / auß böser Lust / nicht will vohn Freundschafft hören /
ohn / derer er begehrt; doch lis't man weit und breit /
daß einer eines mahls / nuhr auß Vertrauligkeit /
dem anderen sein Weib / sein Lieb / sein Liecht / sein Leben /
als ers vohn ihm begehrt / selbselbsten hab gegeben;
drümb gläub ich / daß kein Ding so stark eß immer sey /
ohn Gottes Macht / den Band der Freundschaft reiß' entzwey.