Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Die kleine Beerensucherin von

Die kleine Beerensucherin

Über Nacht ists Herbst geworden,
In dem Buchenlaub am Boden
Wühlt ein ruheloser Wind;
Zwischen den entlaubten Stämmen
Geht im kurzen, rothen Röckchen
Noch ein beerensuchend Kind.

Singt mit seinem hellen Stimmchen,
Singt von Wanderlust und Frühling
Für sich selbst ein fröhlich Lied,
Um den Schauer zu vertreiben,
Der ihm in des Waldes Schweigen
Durch das arme Herzchen zieht.

Horch ... da klopft der Specht im Walde,
Und die dürren Zweige knacken
Raschelnd unterm Kinderschritt ...
Ei, da läufts mit blassen Bäckchen,
Und vergebens ruft die Amsel:
»Nimm doch nur dein Körbchen mit!«