Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Mailiedchen von

Mailiedchen

Kein' schönre Zeit auf Erden ist,
Als wie die Zeit im Maien;
Kein höher Freud' auf Erden ist,
Als gehn im Mai zu Zweien, zu Zweien,
Im Herzen lauter Sonnenschein,
Durchwander Wiese, Feld und Hain.
Im Mai soll man nichts üben,
Als lieben, nur lieben.

Schon ist der holde Mai gekehrt,
Die Lüfte wehen linde,
Und ward dir noch kein Lied beschert,
So such' dir eins geschwinde, geschwinde!
Die Vöglein singen früh und spät:
So ist's bestimmt in Gottes Rat,
Im Mai soll man nichts üben,
Als lieben, nur lieben!