Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Ein Abschied von

Ein Abschied

Ein Schifflein stößt vom Lande
Weit in die blaue See;
Du armes Herz am Strande,
Gelt, Scheiden, das thut weh?

Es grüßt, es winkt noch ferne
Ein Tüchlein, weiß und fein;
Vier treue Liebessterne
Verlieren ihren Schein! -

Du an der Uferstelle,
Du auf dem Schifflein dort;
Die Thräne trinkt die Welle,
Im Wind verweht das Wort!

Verschwunden und verflogen,
Was auf den Wellen trieb,
Einsam zurückgezogen,
Wer lang am Ufer blieb.

Die Wellen gehn und schwellen
Gleichgültig ihre Bahn -
Was geht denn auch die Wellen
Ein Menschenabschied an?