Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

In blauer Luft von

In blauer Luft
über Berg und Kluft
läßt du lustig dein Lied erklingen,
Schwebest hin und her
in dem blauen Meer,
dir zu kühlen die luftigen Schwingen.

Wo die Wolke saust,
wo der Waldstrom braust,
kannst du auf, kannst du nieder schweben,
So mit einem Mal
aus der Luft ins Thal:
ach, was führst du ein herrliches Leben!

Liebes Vögelein,
wär dein Himmel mein,
und die himmlischen Wiesen und Auen.
Flög ich auch, wie du,
nach der Sonne zu,
ihre goldenen Gärten zu schauen!


Anmerkung Die dritte Strophe ist von dem jungen Phil. Wackernagel bei einer Kahnfahrt auf der Saale improvisiert worden.