Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

O du Deutschland, ich muß marschieren von

O du Deutschland, ich muß marschieren,
o du Deutschland, ich muß fort!
Eine Zeitlang muß ich scheiden,
eine Zeitlang muß ich meiden
mein geliebtes Vaterland.

Nun ade, herzliebster Vater,
nun ade, so lebet wohl!
Wollt ihr mich noch einmal sehen,
steiget auf des Berges Höhen,
Schaut hinab ins tiefe Thal,
seht ihr mich zum letztenmal!

Nun ade, herzliebste Mutter,
nun ade, so lebet wohl!
Habt ihr mich zu Schmerz geboren,
für den Feind nur auferzogen?
O du großes Herzeleid,
o du großes Herzeleid!

Nun ade, herzliebste Schwester,
nun ade, so lebe wohl!
Liebste Schwester, ich muß sagen,
ich möcht bald vor Gram verzagen!
Weil du mich so sehr geliebt,
darum bin ich so betrübt.

Nun ade, herzliebstes Mädchen,
nun ade, so lebe wohl!
Liebster Schatz, thu nicht verzagen,
helfen mir die Feinde schlagen!
Liebster Schatz, verzage nicht,
du bleibst doch mein schönstes Licht.

Die Trompeten hört man blasen
dort auf jener grünen Heid.
O wie lieblich thun sie blasen,
Vater und Mutter zu verlassen
Und zu ziehen in den Streit,
o du grausams Herzeleid!

Große Kugeln hört man sausen,
aber kleine noch viel mehr.
Ach so bitten wir Gott im Himmel,
ach so bitten wir Gott im Himmel,
Wenn's nur einmal Friede wär,
wenn's nur einmal Friede wär!