Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

O Jesu, treuster Heiland mein von

O Jesu, treuster Heiland mein,
Ich geh in mein Schlafkämmerlein,
Ich will mich legen in die Ruh,
schleuß du die Thür selbst nach mir zu.

Verzeih mein Sünd aus Gnad und Güt,
schädlich und schändlich Träum verhüt,
Laß säuberlich mich schlafen ein
und ruhen sanft in Armen dein.

Und wenn ich schlafe, so wach für mich,
treib alles Unglück hinter sich,
Breit über mich dein Flügel aus,
laß stehn die Engel um das Haus.

Behüt vor Feur und Wassersnot,
vor einem bösen schnellen Tod,
Vor allem Übel und Gefahr
mich und die Meinigen bewahr.

Laß mich zu deinem Lob aufstehn
und fröhlich an mein Arbeit gehn,
So will ich dein Barmherzigkeit
loben und preis'n in Ewigkeit.

Gott Vater, nimm mich in dein Hut,
Gott Sohn, wasch mich mit deinem Blut,
Gott heilger Geist, erleuchte mich,
daß in den Himmel komme ich.