Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auff Weihnachten von

Auff Weihnachten

Ihr, die jhr loß zu seyn begehrt
Von ewren Missethaten,
Heut hat sich Gott zu uns gekehrt
Vnd wil uns Armen rahten,
Er eussert sich der Herrligkeit
Vnd wil uns an Geberden
Aehnlich werden,
Deswegen dann sich frewt
Der Himmel sampt der Erden.

Er ist uns gleich an Fleisch und Blut,
Vns also zu vertreten,
Er hat hiedurch uns von der Glut
Der Hellen loß gebeten
Vnd wird der Himmels-Bürgerschafft
Vns nachmals einverleiben,
Daß wir bleiben
Da, wo der Frewden Krafft
Wird alles Leid vertreiben.

Drum kommt, lasst uns mit Frewden gehn
Vnd unsern Heyland schawen,
Lasst uns für seiner Krippen stehn
Vnd Ihm von Hertzen trawen,
Er wird aus seiner Mutter Schoß
Die Aermlein nach uns strecken
Vnd erwecken,
Was für der Sünden stoß
Vns ewig wird bedecken.