Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Acherontisches Frösteln von

Acherontisches Frösteln

Schon nascht der Star die rote Vogelbeere,
zum Erntekranz juchheiten die Geigen,
und warte nur, bald nimmt der Herbst die Schere
und schneidet sich die Blätter von den Zweigen.
Dann ängstet in den Wäldern eine Leere;
durch kahle Äste wird ein Fluß sich zeigen,
der schläfrig an mein Ufer treibt die Fähre,
die mich hinüberholt ins kalte Schweigen.