Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Eingang zum „Traumdunkel" von

„Eingang" zum „Traumdunkel"

(Aus „Der siebente Ring")

Welt der gestalten lang lebewohl ...
Öffne dich wald voll schlohweißer stämme!
Oben im blau nur tragen die kämme
Laubwerk und früchte: gold karneol.

Mitten beginnt beim marmornen male
Langsam quelle blumige spiele,
Rinnt aus der wölbung sachte als fiele
Korn um korn auf silberne schale.

Schauernde kühle schließt einen ring,
Dämmer der frühe wölbt in den kronen,
Ahnendes schweigen bannt die hier wohnen ...
Traumfittich rausche! Traumharfe kling!