Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Abschiedslied von

Abschiedslied

Von Berg und grünen Weiden
Steigt nieder der Genoß,
Und wieder heißt es meiden,
Was treue Lieb' umschloß!
Die letzten Jugendtage
Sind eben nun verrauscht,
Mit rauhem Flügelschlage
Der Wind ein Segel bauscht.

So geh zu Schiff, Geselle!
Und fahre deine Bahn!
Das mut'ge Wehen schwelle
Dir alle Segel an!
Doch stet, wie deine Ehre,
Und treulich, wie dein Sinn,
So tragen dich die Meere
Zu der Atlantis hin!

An Weltmeers Silberschäumen,
Durch fernes Palmengrünn
Such nicht in bangem Träumen
Der Heimat Firmenglühn!
Doch siehst du bang sich sehnen
Verlass'nes Schweizerblut,
Da hilf und still' die Tränen,
Das steht den Schweizern gut!

So schreite fest, umwandre
Die Welt an Wundern reich!
Kehr einst und find uns andre,
Will's Gott, uns selber gleich!
Du kennst die besten Bande,
Die Altes binden neu:
Bleib treu dem Vaterlande,
So bleibst dir selber treu!