Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Wogende See, wogender Mut von

Wogende See, wogender Mut,
Du meine Heimat, tiefblaue Flut,
Halte mich fest an wiegender Brust.
Führ' mich durch Sonnenschein, durch helle Lust,
Führ' mich durch Sturmesdrang, durch tiefes Weh,
Sei meine Heimat, du wogende See.

Wonniglich weich die Woge wiegt,
Welt all in tiefem Schlummer liegt;
Weckender Wind dir die Wange küßt,
Wogende Brust fast das Atmen vergißt.
Einsame Sterne stehn in der Höh',
Sei meine Heimat, du wogende See.

Wogende See, wogendes Meer,
Heissa, Sturmgott reitet einher.
Seht, wie sein Grauwolken-Mantel fliegt,
Hei, wie der hochmute Mast sich biegt.
Heissa, wie spritzt der schäumende Schnee,
Herrliche Heimat, du wogende See.

Mitgeteilt von Korwettenkapitän M. Pundt