Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Es ist ein Schnee gefallen von

Es ist ein Schnee gefallen
und ist es doch nit Zeit
man wirft mich mi den Ballen,
der Weg ist mir verschneit.

Mein Haus hat keinen Giebel,
er ist mir worden alt,
zerbrochen sein mir die Riegel,
mein Stüblein ist mir kalt.

Ach Lieb, laß dichs erbarmen,
daß ich so elend bin
und schleuß mich in dein' Armen
so fährt der Winter dahin.

Der Winter will uns entschleichen,
der Sommer fährt da herein.
Ich lieb einen feinen Buhlen,
ach, wollt Gott, wer er mein.

Ich hatt mir erkoren
ein' minniglichen Knab,
an dem ich schier verloren
mein Leib und Treue hab.

Das Liedlein sein gesungen
von einem Fräulein fein,
ein andre hat mich verdrungen
das muß ich gut lan sein.

15. Jahrhundert