Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Wenn überm Meer das Frührot brennt von

Wenn überm Meer das Frührot brennt
und alle Küsten rauchen,
wie lieb ich dann, ins Element
befreit hinabzutauchen!

Tiefpurpurn schwillt um mich die Flut
und zittert, Well an Welle;
mir deucht, ich hab in Drachenblut,
wie Siegfried einst, der schnelle.

Mein Herz wird fest, und wie es lauscht,
von junger Kraft durchdrungen,
verstehst's, was Wind und Woge rauscht,
und aller Vögel Zungen.