Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Nach dem Frühlingsregen von

Nach dem Frühlingsregen

Das dumpfe Brausen ist vergangen. —
Nun stehn die Bäume stahlbeglänzt und nackt,
die Tropfen zittern, die von Syrinxblüten niederhangen,
und fallen langsam, wie im Takt. —
Da Feld erklingt
von tausend neuerwachten Lauten
und badet sich in Gold und Sonnenleuchten,
ein frohes Kind, das in noch tränenfeuchten
Schelmaugen wieder mit dem Lächeln ringt!