Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Wo? von

Wo?

Es ist ein stilles Land,
ein Wald am Horizont,
ein Streifen Heidesand
von Mittagsglut besonnt.

Ich weiß nicht, wann und wo;
ich ging durchs rote Kraut.
Es dämmert mir nur so,
als wär's im Traum geschaut.

Die große Einsamkeit,
die Stille wie ein Grab,
und alles so beiseit,
so von der Welt weit ab.

Wüßt ich nur ungefähr
wohin, ich ging auf Glück,
und kehrte von daher
nie mehr zu euch zurück.