Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Ach Gott, wie weh tut Scheiden! von

Ach Gott, wie weh tut Scheiden!
Hat mir mein Herz verwundt;
So trab ich über die Heiden
Und traur zu aller Stund;
Der Stunden, der seind also viel,
Mein Herz trägt heimlichs Leiden,
Wiewohl ich oft fröhlich bin.

Hät mir ein Gärtlein bauen
Von Veil und grünem Klee,
Ist mir zu früh erfroren,
Tut meinem Herzen weh;
Ist mir erfrorn bei Sonnenschein
Ein Kraut Jelängerjelieber,
Ein Blümlein Vergißnitmein.