Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

An die Erzherzogin Sophie von

[An die Erzherzogin Sophie]

[mit einer blutigen Locke des Kaisers]

Die Schmerzerinnrung rückzuführen,
Scheint Ungeschick und Härte fast,
Doch in das Graun, ihn zu verlieren,
Mischt sich der Trost, daß du ihn hast.

Und nicht nur du, die Völkerrunde,
Der Gott durch dich ihn zugeteilt,
Sie blutete mit ihm aus einer Wunde
Und sie sind heil, weil er geheilt.

Es zählt der Herr das Haar auf unserm Haupte,
Doch zählt er nicht nur, er bewacht.
Erst wenn man sich am Abgrund glaubte,
Fühlt man als Liebe seine Macht.


[Grillparzer: Gedichte, S. 675 ff.Die digitale Bibliothek der deutschen Lyrik, S. 23670 (vgl. Grillparzer-SW 1, S. 351 ff.)]