Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Margarithæ Goltziæ Aviæ Maternæ Tumulus von

Margarithæ Goltziæ Aviæ Maternæ Tumulus

Nun jhr die Seelen noth/ nun jhr im dritten brand
Hab't Ewre Stadt beweynt: nun euch deß Himmels zeichen/
Der Erden fall/ erschreckt: nun jhr der Kinder leichen
Die Augen zu gedruckt/ mit schier erstarr'ter hand.
Nun was Euch lieb/ dahin! nun das betrübte Land
In flamm' vnd aschen fällt: Nun alle trew sol weichen:
Nun Tugend selber stirb't; muß Ew'r gesicht erbleichen/
Vnd man scharr't ewren Leib/ in/ von Blutt/ rotten sand.
Ihr O betrübte Fraw'/ Ihr bringt ewr greises haar.
Nach tausendfachem Todt auff die beschwer'te baar.
Vnd sucht die ware Ruh/ die Iesus vnß erworben.
Ach/ klag ich euch noch jtzt? da fiel ewr leben hin:
Alß Freund vnd Lust verging/ alß ich geschieden bin.
Ihr seidt dem Land auch nicht/ das Land ist euch gestorben.