Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auff den Sontag deß Ewigen Messiæ von

Auff den Sontag deß Ewigen Messiæ/ oder Judica, Joh. 8.

Nvn kan ich/ wenn ich sol/ voll Trost die Augen schliessen/
Vnd sagen Welt Ade/ wer Christi Worten trau't
Schläfft/ wenn er stirb't/ nur ein! wer irrdisch ist/ dem grau't/
Dafern er sol zuletzt diß todte Leben grüssen/
Diß Leben/ da wir Schmach vnd Steine leiden müssen/
Vnd bloß Feg-Opfer sind/ O selig/ wer bald schau't/
Was Abraham ergetz't vnd auff den Grundstein bau't
Der Gott die Wahrheit selbst/ die alles kan durchsüssen/
Was Menschen sau'r eingeht! Mich treugt diß hoffen nicht/
Ja! Muß ich in den Thal der Finsternüß/ mein Licht/
Mein Jesus/ wird mich recht auff rechtem Wege leiten.
Er ist das Leben selbst! mein Leben ist nur Noth.
Ein Schatten/ Rauch vnd Wind/ ein tausendfacher Tod:
Mein Sterben aber nichts/ als in den Himmel schreiten.