Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auff den Sontag deß Himlischen Bräutigams von

Auff den Sontag deß Himlischen Bräutigams/ oder XXVII. vnd letzten nach dem Fest der H. Dreyefaltigkeit. Matth. 25.

Avff! Jungfern auff! auff Freundin! wacht! erwacht!
Auff auff vom Schlaff! der Bräutgam wird erscheinen
Ich seh' er komt! zwar über mein vermeinen:
Auff! auff! er komt! es ist gleich Mitternacht!
Die Braut zeucht ein in ihrem Hochzeit Pracht
Geziert mit Gold' vnd Seid' vnd edlen Steinen
Der Bräutgam gläntzt vmbgeben von den seinen
Von Herrligkeit vnd ewighoher Macht
Ergreifft die Lamp' auff! es ist mehr denn Zeit!
Euch mangelt Oel! auff! Freundin/ wer bereit
Der folge mit/ zu diesem Freuden-Feste.
Die lauffen hin vnd kaufen Lichter ein!
Ach viel zu spät! O Schmertz! O grimme Pein!
Der Bräutgam kent kein vngeschickte Gäste.

Ende deß 3. Buchs.