Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Nächtliche Fahrt von

Nächtliche Fahrt

Ein Schiff befuhr das Meer. Aufrauschend quoll
Die Flut am Kiel. Er suchte Pylos' Strand.
Das Steuer führt' ein Jüngling kummervoll,
Dem früh des Vaters Rat und Hilfe schwand.

Der Glückbedürftge hieß Telemachos
Und schaute nach des Segels nächtgem Flug,
Dicht neben ihm der hohe Fahrtgenoß,
Athene wars, die Nentors Züge trug.

Unendlich brach hervor der Sterne Heer,
Die lichten Waller wußten ihre Bahn ...
Da sprach die Tochter Zeus' auf dunklem Meer:
?Zusammen rufen wir de Götter an!"

Die Hände, wie der Staubgeborne fleht,
Erhob sie ausgebreitet in die Nacht -
Und sie erhöhten selber das Gebet,
Von ihr für den Verlaßnen dargebracht.