Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Brünstiges Weißheit Verlangen von

Brünstiges Weißheit Verlangen

Herr gib mir die / durch die / die Welt und ich erbaut /
die du selb selbsten bist die schönest' aller schönen /
die Seel-erhellend pflegt mit Ehrenglantz zukrönen;
die sich schwingt in ein Herz / das deinem ist vertraut /
die auf die / so auf dich vertrauend schauen / schaut;
nach der die Sinn' in mir sich hirschengierig sehnen /
mit Lust von aller Lust sich / ihr zu dienst / entwähnen!
Die Weißheit meyne ich / die keusche Hertzen-Braut.
Wann es mir schon mit ihr auf Danielisch gieng /
sie wär mir Zucker lust auch in deß Löwen Rachen.
Ich wolt / der Sternen Herr / im Herzen freyheit lachen /
Wann auch der höchst' auf mich Leibeigenschafft verhieng.
der schöne Seelen schatz pflegt überall zu funklen.
Kein' unglücks Nacht noch Macht / ja nichts / kan sie verdunklen.