Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf Gottes Herrliche Wunder Regirung von

Auf Gottes Herrliche Wunder Regirung

Der du mit Weißheits Safft die Sternen kanst befeuchten /
daraus das Schicksel wird; zu zeiten ohn ihr Werk
ein Kunst begebnuß spielst / zu zeigen deine Stärk /
die aller Himmel Kräfft in höchster Demut scheuchten!
Es pflegt dein herrschungs-Stab von Recht und güt zuleuchten.
Mit wunder einvermängt die vorsicht ich vermerck /
vom höchsten Welt-geschöpf biß auf die ringe spörk.
der Engel feur-verständ die lieb-sorg nicht erreichten.
Du spinnst ein Glükks-Geweb mit tausend Fäden an:
durch alle Sternen Kreiß / durch alle Ort der Erden
muß Werkzeug zu dem thun / daß du beginnst / bracht werden.
Dein' Allverschaffungs Krafft macht überall die Bahn.
ziehst du nur diese Schnur / dran alle Herzen hangen /
so ist der Sinn-Entwurf schon in das That-seyn gangen.