Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf die unverhofft-wunderliche Vorsehung Gottes von

Auf die unverhofft-wunderliche Vorsehung Gottes

Wann iedes Körnlein Sand / hätt Weißheit / Kunst und Sprachen /
wie Salomon / Virgil / und Cicero gehabt;
Ja wann sie mit der Stimm der Engel selbst begabt:
noch köntens Gottes Lob nit gnug erklingen machen /
das Lob / daß er erwirbt / mit seinen Wundersachen:
in dem Er / wen fein' Hand gedrucket / wider labt.
vor seinem Gnaden Blick ein Donner vorher trabt.
Verheist Er Sicherheit / beginnt das Schiff zukrachen.
Hingegen wann ich denk / ich bin im tieffsten Meer /
so bin ich unverhofft im Hafen eingeloffen.
auf Sicherheit kommt Noht / auf Noht der Hülffe Heer.
Man hat das Freuden Ziel offt unverhofft getroffen;
wie jene Spanier den Port zu Catharin
gesuchet / waren doch schon unverhofft darin.