Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Gedanken des Großglaubigen Abrahams von

Gedanken des Großglaubigen Abrahams /
Als er äusserst-gehorsam seinen Sohn opffern wolte

Ach Allvorsehender! solt ich nit deinem Wort
der Warheit / Herz bestrickt / Vernunfft-besiegt / nachleben?
kanst du nit / was du vor gegeben / wider geben?
wann tausend Söhn ertödt / so lebst du noch mein Hort!
An dich bind ich mein Heil / an kein Geschöpf noch Ort.
Es wird mein Same wol / wie Sternen Mänge / schweben.
dem Menschen-Stoff / der Erd / kanst neuen Geist einweben.
ist dieser schon geschlacht / die würkungskraft ist dort.
Zur Schein-Verrichtung jtzt des Bunds / den Grund ich lege:
der Warheits Pfeiler bleibt / dein Wort / vergeht die Erd.
Gehorsam / Glaub / Gedult nur treffen Gottes Wege.
Durch alle Ordnungs weiß / der Höchste spricht: Es werd'!
(wie in dem Bau der Welt) von dem was Er versprochen.
Ehe wird der Himmel selbst / als Gottes Zusag brochen.