Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf Gottes all-übertreffende Güte von

Auf Gottes all-übertreffende Güte

Grund guter Gott / wer kan zuviel doch von dir denken?
hat mehr denn / als das Meer / ein tröpflein Feuchtigkeit?
hab' ich mehr treue Sorg / als der / der alls bereit?
Ach nein! dein Gnaden-Meer kan alles überschwenken!
in dein' unendlichkeit / will ich den Wunsch versenken:
Du ewig-würkends Wort! würk' auch in dieser Zeit /
und deiner Güte Ruhm in alle Welt ausbreit!
zeig / daß du kanst mehr guts / als wir erdenken / schenken.
Ach laß / ach laß' einmal / die starke Zuversicht
zu deiner hohen Gnad' / am bösen Welt-End siegen!
laß' / eh sie untergeht / auf flammen noch dein Liecht:
daß die Angst-Müden noch neu Adler Flügel kriegen.
Schick' eine Morgenröt / eh dein Sohns-Sonn' anbricht.
Sing' uns ein Schwanen Lied / eh wir im Zügen ligen!