Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf eben die selben von

Auf eben die selben

Gleich wie der Wolken last in tropfen sich verlieret:
also mein Vnglück auch durch Thränen Regenfällt.
als Haubt Plejaden / sie zu feuchten sind bestellt /
der Gottes Güte Land das hülff-blüh dann gebteret.
Diß quälend Wellen-Meer an wunsches Port offt führet.
Der Buße Muschel Perl in seinem schoß es hält /
zu dem die Amber sich / das Ruf-Gebet / gesellt.
Offt man darinnen mich / gleich als im Felsen / spüret:
Sonst treibt die Wasserkunst offt grosses Räderwerck.
Ach daß mein weinen doch auch Gottes Raths-Rad triebe /
daß er dem Sternen gang ein gut geschick vorschriebe!
Ach Thränen! hättet ihr doch zuverbrennen stärk
die starken Vnglücks band. Seyd ihr doch siedend heiß:
kühlt auf das wenigst nur die hitz / weil ihr auch Eyß!