Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf eben selbige von

Auf eben selbige

Gleich wie / wo ich auch bin / der Himmel mich umfähet:
so mich mein Jesus auch mit seiner süssheit netzt.
In allem Geist-geschick / sey wie er woll versetzt /
sein Herz-erleuchtungs-Sonn' ob meinem Haupte stehet.
wann / aus verhängnus / bey den gegentrettern gehet
mein Fuß / sein Himmel-Liecht gleich strahlend mich ergetzt.
Es wird der Göttlich Raht / durch keine sach verletzt:
das ganze Welt-Rad Er auf seine Strassen drehet.
Mein Gott! ich lass ihn dir / spiel du mit meinem sinn
nach deiner dunklen Art. Verbirg' / und zeig dich wider.
Wirff / wie den Ballen / ihn bald Wolken an / bald nider.
Dein Hand-anlegen / ist gewissester gewinn.
Dein schwingen ist mir sanfft / dein fangen mein verlangen.
das was aus deiner Hand / ist allzeit zielwärts gangen.