Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf eben selbe von

Auf eben selbe

Wer Gott und gutes liebt / muß als zum bästen kommen /
wie bös' es sich auch zeigt / was quälen es verführt.
Im ärgsten stechen es den Stachel selbst verliert.
Das bös und Vbel selbst / muß doch den Frommen / frommen.
Mir wird das Bächlein nur / die quelle nicht / genommen.
Das ganze Weißheit-Meer von dieser Vrquell rührt /
wird / in der Wüsten auch / so bald ein Bach gespührt /
von dem das flache Feld wird fruchtbar überschwommen.
Was man mir nemen will / das hab' ich überall.
Trutz / daß der böse Geist dem Heiligen verbiete /
hell zu durchleuchten mich / mit seiner Weißheit Stral!
sein Boßheit anlast den / zu doppeln seine Güte:
Er will / durch fremde nicht mir / sondern in Person
entdecken seinen Schluß und zeigen seinen Thron.