Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf die Heilig-Herrliche Auferstehung Christi von

Auf die Heilig-Herrliche Auferstehung Christi

Ha / ha / du Sieges-Fürst / du Herrscher aller Enden /
was wolt der Stein dir seyn? ein Feder / für den Wind.
Was hintern Welt-Gebäu / wo Himmels-Kräffte sind?
was ist ein Oertlein Erd / dem / der die Welt in Händen:
kan er das Sonnen-Rad / solt' Er den Stein nicht lenden?
nur auf gefall und Wahl ein Engel sich herfind /
nicht aus Nohtwendigkeit / und wälzt ihn ab geschwind.
Er könd die Grufft in Lufft / in Himmel gar / verwenden.
Solt Faros / Rhodis / Memf' und alle Wunderwerk /
die grosse Tyber-Stadt / auch Babel / Atlas / stehen
zugleich auf seinem Grab: so hätt' er gnugsam Stärk /
mit einem Athem-Hauch / sie alle wegzuwehen.
Die Sünd der ganzen Welt vergräbt er in dem Grab /
und will / daß jederman mit ihm das Leben hab.