Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Ich rede von deinen Zeugnussen vor Königen / und schäme mich nicht von

Ich rede von deinen Zeugnussen vor Königen / und schäme mich nicht

Solt man der Höchsten Ehr' und Weißheit sich auch schämen /
welch ist des Herrn Wort? Ach nein! man soll sie frey
bekennen wie daß sie des Lebens Leben sey:
auf daß die andern sich zu ihrem Dienst bequämen.
Will man hierüber auch uns Leib und Leben nehmen /
schadt nicht: die Warheit steht uns todt und lebend bey.
sie hat der Freudenblick so viel und mancherley /
daß man mit jauchzen stirbt / stat daß man sich solt grämen.
Der Warheit Klarheit scheint durch düstre Irthums-Nacht:
Verführungs-Schatten muß von ihren Strahlen weichen:
wer sie verderben will / wie jener Thor es macht /
der mit ein wenig Erd die Sonne wolt verstreichen.
Ihr Thoren! seht ihr nicht / das Sonn' und Warheit ist
viel grösser / als die Erd' und aller Menschen List?