Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Als durch eines H. Mannes Leibeigenschafft von

Als durch eines H. Mannes Leibeigenschafft / die Landschafft / in welche er verkaufft / vermittelst seiner Predigt bekehret wurde

O Süsse Dienstbarkeit / wann Gott dadurch gedienet /
sein' Ehr vermehret wird / und Seelen-Nutz geschafft!
daß tausend Geister frey / kommt ein Leib in verhafft!
beglückte Knechtschafft / die mit Herzen-Herrschung grünet /
die sein' und Gottes Feind mit Gott und Ihm versühnet!
der Allbeherrscher hat in Fässeln gleiche Krafft:
aus ihrem Stachel fliest des Geistes Wundersafft /
daß / zu besiegen mit die Sieger / man erkühnet.
Ein solch verborgner Funk die ganz Abgötterey /
als Pulver über sich durch Glaubens Krafft zerspringet:
wird / daß er Freyheit würckt / herzwillig selbst gedränget;
Leibeigen / daß er mach die Seelen Satan-frey.
Ach! Gott verhänget nichts / das nicht zu Glück erspriesset:
wann man den Glauben auf- und die Vernunfft zuschliesset.