Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf eben dieselbe von

Auf eben dieselbe

Du tägliches Wunder und Gnaden-Beginnen /
du Erde voll heimlich und Himmlischer Krafft /
voll unseres Lebens und Hortes Wort-Safft!
die Göttlichen Strahlen Lieb-wallen darinnen /
biß daß sie gekörnet den Ausgang gewinnen /
mit sättigem Segen und Leben behafft /
den unsere sichere Sichel weg rafft.
Sein Gnaden-Lob lässet sich niemal aussinnen.
Man fühlet / mit Essen / sein Lieblichkeits-Lust.
in jeglichem Bröslein ist Allmacht vorhanden.
Es wär uns kein Segen noch Leben bewust /
wann jene nicht neben den Speißen gestanden.
Das Sichtbare / weiset unsichtbare Ding /
daß jenes aus diesem unmerkbar entspring.