Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Erkennet doch daß der Herr seine Heiligen wunderlich führt von

Erkennet doch daß der Herr seine Heiligen wunderlich führt

Ps. 4. v. 3.

Durch die Meer und Jordans-Fluten ungenetzt hindurch geleit /
und auf Feuer-Roß- und Wagen bringen in die Ewigkeit /
ist zwar wunderlich geführt; doch das gröste Wunder-weißen
ist / im Creütz ein Lied gemacht / wie man Gott in Freud wöll preißen /
Dieses kan der Geist der Freuden: wann uns seine Hülff einfliest /
macht sie / daß man Sonn' im Regen / Hönig in der Gall / geniest.