Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Wenn der Mai die tote, kalte Zeit beschließet von

Wenn der Mai die tote, kalte Zeit beschließet,
und der Tau die Blumen auf der Wiese begießet,
und der Wald von vielen süßen Liedern fließet,
mein Leib den Mai und Lust und Tanz genießet.

Zu der Linde soll mich nun mein Liebster bringen.
Süß will ich ihn nah an Herz und Brüstlein zwingen.
Tau soll er von meinen schönen Blumen schwingen.
Um ein neues Kränzel will ich mit ihm ringen.

Ich weiß wohl, nichts Süßes wird er mir verwehren.
Alles darf ich froh von seiner Lieb begehren.
Leid und Kummer soll mein Herze nie beschweren.
Blumen, weiß ich, werden wir noch viel verheeren.

Nah mit weißen Armen will ich ihn umfangen
und mit meinem roten Mund an seinem hangen.
Meine Augen sagen ihm mein tief Verlangen.
So von Herzen Liebes hab ich nie empfangen.

Neudeutsch von Will Vesper