Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Der Maie, der Maie von

Der Maie, der Maie
bringt uns der Blümlein viel
Ich trag ein freis Gemüte.
Gott weiß wohl, wem ichs will.

Ich wills eim freien Gesellen,
derselb der wirbt um mich.
Er trägt ein seidin Hemmt an,
darein so preist er sich.

Er meint, es säng ein Nachtigall,
da wars ein Jungfrau fein:
Und kann er mein nicht werden,
trauret das Herze sein.