Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Das Hühnlein im Ei von

Das Hühnlein im Ei

Ich leb' und bin noch nicht auf diese Welt gekommen,
Doch meiner Mutter Leib vor kurzer Zeit entnommen.
Wann ich mein Haus zerbrech', eröffn' ich meine Thür,
Was mich bedecken sollt', bedeck' ich noch in mir1.

Fußnoten

1 Die Federn.