Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Guter Rath von

Guter Rath

Wenn dich Menschen kränken
Durch Verrath und Trug,
Sollst du fromm gedenken,
Was dein Herr ertrug.

Kommen trübe Tage,
Sieh allein auf Ihn;
Friedlich ohne Klage
Geh durch Dornen hin.

Wird dir's immer trüber,
Nagt dich inn'rer Schmerz:
Hab' Ihn immer lieber,
Drück' Ihn fest an's Herz.

Machen deine Sünden
Dir das Leben schwer:
Suche Ihn zu finden;
O, Er liebt dich sehr.

Quält dich heimlich Sehnen,
Unverstandnes Weh;
Sprich zu Ihm mit Thränen:
Herr, Dein Will' gescheh'.

Berlin, 1817.