Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Blümekens von

Blümekens

Kleine Blüten, anspruchslose Blumen,
Waldrandschmuck und Wiesendurcheinander,
rote, weiße, gelbe, blaue Blumen
nahm ich im Vorbeigehn mit nach Hause.
Kamen alte, liebe Zeiten wieder:
Auf den Feldern wehten grüne Hälmchen,
süß im Erlenbusche sang der Stieglitz,
eine ganze Welt voll Unschuld sang er
mir und dir.

Nun, seit Jahren, ordnen deine Hände
Perlenschnur und Rosen in den Haaren.
Wieviel schöner, junge Frau, doch schmückten
kleine Blumen dich, die einst wir pflückten,
ich und du.