Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Michael's Sieg von

Michael's Sieg.
Der Streit des Guten und Bösen

Eine Kirchenkantate.

Choral 1.

Melodie: »Es ist gewißlich an der Zeit,« langsam und feierlich.

Wie wird uns werden? Schauer liegt
Auf aller weiten Erde!
Wie vor dem Ungewitter, tief
Die ganze Schöpfung zaget!
Die Bäche rieseln trauriger,
Die Wipfel säuseln bebender;
Der arme Wandrer betet.


Chor (fängt wie im fernen Ungewitter an).

Und es erhub sich ein Streit im Himmel;
Michael und seine Engel stritten mit dem Drachen,
Und der Drache stritt und seine Engel.


(Und bricht ab.)


Choral 2.

Wie wird uns werden? Jammer liegt
Auf aller weiten Erde!
Nicht Mensch und Freund und Bruder mehr!
Sie sind in Nacht verschwunden!
Die Menschenschuld und Freundesschmerz
Und Muttertreu und Bruderherz -
Wo sind sie hin? - Verschwunden!


Chor.


(In stärkerer Variation.)

Und es erhub sich ein Streit im Himmel;
Michael und seine Engel stritten mit dem Drachen,
Und der Drache stritt und seine Engel!


Choral 3.

Wie wird uns werden? Unser Flehn
Kann keinen Retter finden!
Ach, Menschenflehen rührt nicht mehr
Und keine Tugendthräne!
Tyrannen wüthen, lästern Gott,
Die Drachen! treten tief in Koth
Wie Würmer ihre Brüder.


Chor.


(Im stärksten und ungestümsten Gange.)

Und es erhub sich ein Streit im Himmel;
Michael und seine Engel stritten mit dem Drachen,
Und der Drache stritt und seine Engel!


Recitativ.

Welch ein Gesicht!
Dort ziehen Drachen,
Flammenblaue, schwarze Drachen
Zum Streit auf! zum Streit auf!
Wie die Feuerflügel rauschen!
Und die Lästerzungen zischen!
Und die Schlünde flammen!
Und die Schlangen wüthen!


Arioso.

Wie, wenn sie Verzweiflung wüthend,
Busenstechend, reueflammend,
Racheschnaubend
Du sie fühlst, armes Herz!


Recitativ.

Doch Michael!
Der Held! der Gott!
Sonnenhell und sonnenruhig
Kommt sein Blick!
Wer erträgt den Blick? wer erträgt den Blick?
Und sie stürzen, die Tyrannen, aus dem Himmel.
Wie die Schlünde heulen! und die Zungen zischen!
Und die Schlangen krümmen, stechend
Sich rings um ihr Herz!
Und sie stürzen in die Höll', und die Flammen
Schlagen über ihr Haupt zusammen!


Arie.

Und die Schöpfung athmet Freude,
Und die Sonne kehret wieder,
Und der ganze Himmel lacht!
Und die Tugenden und Freuden
Küssend - seht! sie kehren wieder,
Alle Menschen Gottes Kinder,
Aller Brüder Vater Gott.
Und die Schöpfung athmet Freude,
Und die Sonne kehret wieder,
Und der ganze Himmel lacht!


Choral 1.

Ein' feste Burg ist unser Gott,
Ein gutes Wehr und Waffen;
Er rettet uns aus aller Noth,
Die je sein Volk betroffen!
Der Drach' hat uns verführt,
Und dann verklagt' er uns,
Hat unser Herz verklagt
Und alle Welt verführt!
Er wälzt sich nun in Flammen!


Chor.

Nun ist das Heil und das Reich und die Kraft und die Macht
Unsers Gottes, seines Christus, worden.
Der Verkläger unsrer Brüder ist verworfen,
Der sie verklagte Tag und Nacht vor Gott.


Choral 2.

Triumph, Triumph ist unser Gott!
Wir schwingen Siegesfahnen!
Vom Blute roth! Des Lammes Blut
Hat uns den Sieg erkaufet!
Und unsrer Brüder Schaar
Ging nach ihm in den Tod!
Und gab ihr Leben hin
Und achtete es nicht,
Und gaben's für die Brüder!


Chor.

Ueberwunden! überwunden
Durch des Lammes Blut!
Durch der Brüder Blut!
Sie haben ihr Leben nicht geliebet
Bis in den Tod!


Choral 3.

Ein starker Trost ist unser Gott
Im letzten Todeskampfe,
Wenn Satan dann noch Flammenblick
In meine Seele schießet!
Die längst schon schlummerten,
Die Sünden wachen auf;
Wie Nattern stechen sie,
Das bange Herz verzagt -
Dann wird mein Gott mich trösten!


Chor.

Jauchzet, Ihr Himmel! Und Du, Erde, frohlocke!
Der Herr ist König in Ewigkeit!