Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Ein Kugelschuß von

Ein Kugelschuß
(Südwest-Afrika)

Da steht es schwarz auf weiß: nun ist er tot.
Es hat ein Kugelschuß sein Haupt getroffen;
Nach heißem Kampf ward ihm ein Grab im Sand.
Es kreisen Adler hoch darüber hin,
Doch nicht erspäht sie mehr sein Jägerauge.
Er ist ja tot: durch einen Kugelschuß. -
Wie eilt die Zeit! Vergangen ein Jahrzehnt:
Ich saß, ein junges Ding von neunzehn Lenzen,
Im grünen Blätterschatten der Veranda,
Die Tauben fütternd. Fröhlich flatterten
Die zärtlich-zahmen Tierchen um mich her.
Da ging die Tür. Die Tauben flogen auf.
Im Jagdanzug, die Büchse umgehängt,
Stand vor mir unser junger Urlaubsgast
Und sah den Tauben nach, die hoch am Himmel
In Kreisen flatterten. Er sah mich an
Und lächelte: ?Die Schwarze hol' ich 'runter."
Dann nahm er zielend seine Büchse hoch,
Den Finger schon am Hahn, und freute sich
An meiner kindlich-übertrieb'nen Angst,
Ließ langsam dann die Waffe wieder sinken
Und neckte mich: ?Ein guter Kugelschuß." -
Jetzt ist er tot; sein Jägerauge ruht.
Es kreisen Adler um sein Heldengrab,
Dieweil die Tauben hier zur Sonne flattern.
- Ich hör' es noch: ?Ein guter Kugelschuß."