Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Sterbende Rose von

Sterbende Rose

Eh' der Nordwind über die Flur einherbraust
Und mit Schnee die schläfrige Erde zudeckt,
Gib dahin mir deinen geliebten Duft noch,
Sterbende Rose!

Lange Zeit wohl hast du geträumt, gezögert,
Hast zu spät den schüchternen Reich geöffnet, -
Sieh: Der Lenz ist drüber hinweggegangen,
Sterbende Rose!

Kalt und achtlos schritt ich an deiner Schwester,
Die schön und üppig geblüht, vorüber.
Was ergreift mich gerade für dich so zärtlich,
Sterbende Rose?

Hast vielleicht in Liebe du mein gewartet?
Oder schickt dich mir der Erlöser, den wir
Beide schon im trauernden Herzen tragen,
Sterbende Rose?