Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Gruß an Brake von

Gruß an Brake.

Durchs Tauwerk pfeift der Wind und peitscht die Masten,
die Wellen spielen an des Deiches Rand.
Frei schlägt das Herz, wo Wind und Wogen rauschen,
klar ist das Aug' und stark der Männer Hand.

Dem Knaben zeigst du Bilder goldner Ferne,
doch in der Ferne spricht die Lippe leis:
Gott schirme dich, du Stadt am Weserdeiche,
er segne dich und deiner Söhne Fleiß!