Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Das letzte Wort. von

Das letzte Wort.

Im Sachsenland war's vor nicht langer Zeit,
Da stürzt' im Kohlenwerk ein Schacht zusammen,
Und all die bei der Arbeit unten waren,
Begraben und verloren waren sie.
Als nun erkannten sie, daß keine Hilfe
Von oben kommen werde, sie zu retten,
Und als mit ihnen es ans Sterben ging,
Gedacht' von ihnen einer, an sein Weib
Noch aufzuschreiben seinen letzten Gruß.

Sein kleines Tachenbuch zog er hervor.
Und hielt den Bleistift in der Hand und sann.
Bedenkend, daß so nah ihm sei der Tod,
Sucht' er in dieser feierlichen Stunde
Nach einem feierlichen Wort und fand es.
"Liebe Gemahlin, lebe wohl!" So schrieb er
Und wandte sich zu sterben - und so süß
War selten wohl ein letztes Wort wie dies!