Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Singen und Siegen. von

Singen und Siegen.

Wer sich auf Minne nicht versteht,
Der hat noch viel zu lernen,
Was tief im Herzen vor sich geht,
Liest keiner aus den Sternen.
Den einen macht's selig, den andern verrückt,
Den dritten verrückt und selig,
Und was auf einen Wurf nicht glückt,
Das wird vielleicht allmählich.

Es fordert eine feine Kunst,
An Kräften reich und Listen,
Sich in der Frauen Huld und Gunst
Tieftraulich einzunisten.
Mit Lehren freilich ist nichts getan,
Und guter Rat ist teuer,
Drum werbe jeder nach eignem Plan
Und blase den Funken zum Feuer.

Ich führe den Bogen und führe den Stahl,
Die Fiedel so gut wie die Klinge,
Doch am sichersten sieg' ich allemal,
Wenn ich in die Herzen mich singe,
Ein Lied ist ein gefiederter Pfeil,
Der geht die geradesten Wege,
Wasmaßen also für mein Teil
Ich mich aufs Singen verlege.